Wandern am Bodenseeufer Fischbach

Wer das erste Mal an den See kommt, ist begeistert von den schönen Orten und Städten hier. Außer… von Friedrichshafen. Auch wenn die Industriestadt am Nordurfer nicht DIE Perle am Bodensee ist, sie bietet Besuchern und Einheimischen abwechslungsreiche Wanderwege mit und ohne Seeblick, ganz still und meist gar nicht voll.

Friedrichshafen, das ehemalige Buchhorn, ehemalige Klosterstadt und bis heute Residenz des Hauses Württemberg wurde im Krieg zerstört und wahrscheinlich zu schnell und lieblos nach dem Krieg aufgebaut. Selbst Einheimische sind sich dieser Tatsache bewusst und empfehlen für einen Stadtbummel am See das schöne Meersburg, Überlingen oder Lindau.

Wanderparadies Friedrichshafen – Ja, wer hätte das gedacht?

Doch Menschen, die gern in die Natur gehen, wandern und stille Wege der überfüllten Promenade vorziehen, werden in Friedrichshafen auf ihre Kosten kommen. Ich behaupte, dass das Friedrichshafener Hinterland mit seinen beschaulichen Weilern, Obstplantagen und Feldern, sanften Hügeln und Flüssen durchaus eines der schönsten Wandergebiete am nördlichen Bodenseeufer ist.

Zudem passt die Infrastruktur. Die Auszeichnung der Wege ist mustergültig. Verlaufen kann sich keiner. Überall – im Zentrum wie in den Ortsteilen – stehen die gelben Wandertafeln. Um alle Wege zu erlaufen braucht es wahrscheinlich Monate.

Meine Wandertipps für Friedrichshafen

Das enge Wegenetz in und um Friedrichshafen lässt große und kleine Wanderungen zu. Du kannst in Friedrichshafen alles haben: Wasserwanderwege, Rundwanderungen mit Ausicht auf den Bodensee und die Alpen und Wanderwege direkt auf Bodenseeufer. Jeder kommt auf seinen Geschmack.

Ein Fakt, der wichtig ist: Je näher wir dem Ufer kommen, desto mehr Menschen. Oder anders herum, im Hinterland sind nur wenige Menschen unterwegs, an der Promenade ist in der Saison und bei schönem Wetter die Hölle los. Du hast die Wahl und deswegen stelle ich Dir drei Optionen vor, die Du abgewandelt erwandern kannst.

Wasserwandern in Friedrichshafen an der Rotach

In der Nähe von Wilhelmsdorf bei Ravensburg entspringt die Rotach. Der Fluss ist nur 33km lang und prägt das Hinterland von Friedrichshafen. Rechts und links wachsen üppige Laubwälder. Blumenwiesen, Felder und Wälder wechseln sich ab. Das schönste Stück entlang der Rotach führt von Oberteuringen oder Unterteuringen nach Ittenhausen. Wer dann noch nicht genug hat, wandert weiter bis nach Bunkhofen, ins Stadtgebiet bis nach Friedrichshafen-Ost, wo die Rotach nahe der Jugendherberge und dem Campingplatz Cap Rotach in den Bodensee fließt. Die Rotachwanderung ist abwechslungsreich und überraschend wild. Der Wanderweg verläuft die meiste Zeit im Schatten, so dass der Rotachweg vor allem für eine Sommerwanderung geeignet ist. Zwischen Reinach und Weilermühle befindet sich ein Wehr, wo Kinder planschen und Steine ins Wasser werfen können.

Du kannst auch den Rundweg ab Unterteuringen bis Ittenhausen und zurück gehen oder mit dem Bus fahren.

Mehr Informationen zum Rotachweg

Friedrichshafener Höhen und der Blick auf die Alpengipfel

Das Hinterland ist hügelig, aber nicht bergig. Der höchste Berg Friedrichshafens ist der Horach. Die 500m reichen, um einen schönen Blick über die Stadt und weit darüber hinaus zu haben. Links das flache Eriskirchner Ried, die Zeppelin-Halle, geradeaus Ailingen mit seinem markanten Kirchturm und den netzbespannten Obstfeldern, das Stadtgebiet Friedrichshafens – der Blick reich bis weit Richtung Immenstaad und darüber hinaus. Je nach Wetterlage sieht man die Alpengipfel des Säntis, Altmann und aller anderen imposanten Bodenseeberge der Schweiz und Österreichs.

Eine perfekte Wanderung in Friedrichshafen, um den See und die Alpen zu sehen, startet ab Ailingen und führt in einer leichten Runde über die Kapelle Haldenberg zum Horach und zurück nach Ailingen. Nach Ailingen fährst Du mit dem Auto und parkst am Rathaus oder mit dem Stadtbus.

Mehr Informationen zum Ailinger Rundweg, der auch einen Teil an der Rotach entlangführt

Wandern am Bodenseeufer in Friedrichshafen

Friedrichshafen zieht sich über 8km am Bodensee entlang und fast das gesamte Bodenseeufer ist wanderbar oder wird zukünftig wanderbar gemacht. Idealerweise beginnst du deine Wanderung im Zentrum am Buchhornplatz, macht eventuell noch einen Abstecher auf den Moleturm und folgst der Promenade Richtung Schlosskirche. Bei der Schlosskirche musst Du Dir unbedingt Schlosshafensteg ansehen – eine beeindruckende Steganlage aus Gusseisenplatten auf Stahlträgern. Wie ein Balkon ragt er über die Ufermauer hinaus. Der Weg führt weiter bis zum so genannten Schlosshorn, von dem sich ein wunderbarer Blick über den Bodensee bietet. Du musst wieder zurück und auf den so genannten Königsweg gehen. Der führt weiter, zwischen Gärten entlang nach Seemoos, wo sich nicht nur Häuser in beneidenswerter Seelage, sondern auch ein Zeltlager für Kinder und Jugendliche befindet. In Seemoos gibt eine winzige öffentliche Bodenseeuferstelle, von der es weiter an einem Biohof vorbei, durch den Wald, zur Zeppelin-Universität geht. Von da aus kannst Du entlang des MTU-Betriebsgeländes (außer bei Hochwasser) über das Freizeitgelände Manzell bis nach Fischbach wandern. Endstation ist der Wassersportverein. Von dort sind es nur ein paar Meter zur Bushaltestelle in der Zeppelinstraße Richtung Zentrum.

Mehr zum Königsweg findest Du hier

Na, konnte ich Dir das Wandern am Bodensee in Friedrichshafen schmackhaft machen? Dann schreib mir oder hinterlasse einen Kommentar, wie Dir die Wanderung gefallen hat.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.